Schlagwörter

, , , ,

Jährlich schreibt der Oberbürgermeister der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg einen Preis für herausragende Arbeiten von Studentinnen und Studenten der Hochschule Neubrandenburg aus. Die Dotierung liegt bei 750 Euro für den ersten Platz, 500 Euro für den zweiten und 250 Euro für die Verfasserin oder den Verfasser der drittplatzierten Arbeit. Die Chance auf das ausgelobte Preisgeld wollten sich mehrere Studenten keinesfalls entgehen lassen.

Mit Fristende zum 31. Juli wurden nunmehr sechs wissenschaftliche Arbeiten von Studentinnen und Studenten der Hochschule Neubrandenburg beim Büro der Stadtvertretung in der Stadtverwaltung eingereicht. Die Arbeiten weisen ein breites Spektrum auf und reichen von den Themen Sport und Klima über Generationenfragen bis hin zur Erinnerungskultur.

Im nächsten Schritt werden die wissenschaftlichen Arbeiten in den entsprechenden Fachabteilungen der Stadtverwaltung begutachtet und dahingehend überprüft, ob sie den Kriterien des OB-Förderpreises entsprechen. Dazu müssen die Einreicher an der Hochschule Neubrandenburg immatrikuliert sein und die Arbeiten im weitesten Sinne einen Nutzen für die Vier-Tore-Stadt und die Region haben. Im besten Falle tragen letztere zudem dazu bei, die Tätigkeit der Stadtverwaltung als moderne, bürgerfreundliche Dienstleistungseinrichtung zu unterstützen und den Lebenswert der Stadt zu erhöhen.

Bis Mitte September wird die Sichtung und Platzierung der wissenschaftlichen Abhandlungen abgeschlossen sein, denn dann erfolgt im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 19. September die Übergabe des Förderpreises durch Oberbürgermeister Silvio Witt persönlich.