Schlagwörter

, , ,

Anke von der DRK-Rettungshundestaffel ist konzentriert, ihr Boxerrüde „Tyson“ zeigt in einer Vorführung an der DRK Pflegeeinrichtung „Woblitzpark“ in Wesenberg am Sonntagvormittag eine 1-A Unterordnung. Eingebettet war diese Gehorsamkeitsprüfung des kräftigen Rüden in eine Besuchshunde-Veranstaltung, die unter besonderer Beobachtung der Amtstierärztin Dr. Andea Degenhard stand. Gespannt schauten nicht nur die Bewohner der Einrichtung den Hunden zu, auch die Tierärztin beobachte und bewertete den Umgang mit den Hunden sehr genau, wie mir mein Wesenberger Blogfreund Axel Sarodnik berichtet.

Die Bewohner durften die Hunde streicheln, füttern und mit ihnen Ball spielen. Dies zauberte den Senioren schnell ein Lächeln auf die Lippen. Das Ehepaar Sadenwasser erzählte, dass es früher auch beruflich mit Hunden zu tun hatten. 35 Jahre hat er als Polizist gearbeitet, die Hunde dort waren aber nicht so lieb und zutraulich wie die schwarze Labrador Hündin „Jara“, die in diesem Moment zutraulich den Kopf auf das Knie von Frau Sadenwasser legte. Während es für die Bewohner dann zeit für das Mittagessen war, durften sich die Vierbeiner im Hundepool erfrischen.

Die 40 Zuschauer auf der Terrasse und hinter den Fenstern waren sich einig, die Hunde der ehrenamtlichen DRK-Staffel sollten bitte öfter kommen. Wer Lust hat, seinem Hund eine interessante Aufgabe zu geben und anderen Menschen Freude zu schenken, ist bei der Staffel willkommen.