Schlagwörter

, , , ,

Zur Vorbereitung und Durchführung der Bundestagswahl sowie Landtagswahl 2021 am 26. September in der Residenzstadt Neustrelitz können wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger eine ehrenamtliche Mitarbeit in den Wahlvorständen übernehmen. Im Bedarfsfalle beginnt der Einsatz gegen 7.15 Uhr und endet nach der Stimmenauszählung. Es wird auf die Bestimmungen des § 11 Bundeswahlgesetzes (BWG) sowie des § 12 Landes- und Kommunalwahlgesetz M-V (LKWG M-V) hingewiesen. Wahlbewerberinnen/Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge und stellvertretende Vertrauenspersonen dürfen diese ehrenamtliche Tätigkeit nicht ausüben.

Wer Interesse hat und weitere Informationen zur Arbeit in den Wahlvorständen wünscht, kann sich bis zum 16. Juli an die Gemeindewahlbehörde, Stadtverwaltung, Markt 1, 17235 Neustrelitz, Telefon 03981 4534-220, 4534-221 oder per E-Mail an organisation@neustrelitz.de wenden.

Zur Bildung der Wahlvorstände werden die im Wahlbezirk vertretenen Parteien und Wählergruppen unter Hinweis auf § 11 BWG sowie § 12 Abs. 2 LKWG M-V aufgefordert, Wahlberechtigte des Wahlgebietes zur Bildung der Wahlvorstände bis zum 16.07.2021 bei der Wahlbehörde vorzuschlagen.

Die Mitglieder der Wahlvorstände haben Anspruch auf eine Aufwandsentschädigung. Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sind in der Infektionslage mit SARS-CoV-2 (Corona-Virus) Personen mit erhöhter Priorität mit Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Corona-Virus. Die Zuordnung als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer erfolgt mit der Berufung durch die Gemeindewahlbehörde.