Schlagwörter

, ,

Heute Morgen ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Neubrandenburg mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Sechs Fahrzeugführer sind zwischen 5 und 8 Uhr aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei herrschender Straßenglätte von der Fahrbahn abgekommen. Bis auf einen Verkehrsunfall kamen die Fahrer glimpflich davon, eine Frau am Steuer wurde leicht verletzt.

Auf der B 198 nahe Möllenbeck kollidierte ein Pkw mit einem Leitpfosten, nachdem der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Neustrelitz stellten die Beamten einen verunfallten Pkw mit Sommerreifen fest. Bei diesen Verkehrsunfällen entstanden geringe Sachschäden.

Auf der K 31 zwischen Rügeband und Waren kam ein Fahrzeugführer eines PKW von der Fahrbahn an und touchierte im Straßengraben einen Straßenbaum. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. In der Ihlenfelder Vorstadt Neubrandenburgs kollidierte ein ein Pkw mit einer Laterne und einer Grundstücksmauer. Es ist Sachschaden in Höhe von 2500 Euro entstanden.

Die Autobahnabfahrt Leizen der BAB 19 aus Richtung Wittstock war von 10.30 Uhr bis 12.15 Uhr zur Bergung eines Transporters voll gesperrt. Es ist Sachschaden in Höhe von 2000 Euro entstanden.

Auf der L 206 zwischen Malchow und Grüssow wurde eine Fahrzeugführerin eines Pkw leicht verletzt, nachdem ihr Auto von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Die Fahrzeugführerin wurde ins Krankenhaus Plau gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500 Euro.

Die Polizei appelliert an alle Fahrzeugführer, die Geschwindigkeit an die derzeitigen Straßenverhältnisse anzupassen, vorsichtig und äußerst aufmerksam zu fahren, um sicher (und lieber etwas später) am Ziel anzukommen.