Schlagwörter

, , , , , ,

Christian Bahrmann in Aktion.

Noch bis zum 5. August dauern die diesjährigen Puppenspielwochen in der Kleinseenplatte, die in diesem Jahr vom einheimischen Künstler Christian Bahrmann allein bestritten werden (Strelitzius berichtete). Gestern gab es eine weitere Premiere, was die Aufführungsorte angeht. Erstmals war das Neustrelitzer Gymnasium in seinem Camp Carolinum Gastgeber. Rund 100 kleine und große Zuschauer aus nah und fern waren gekommen und schauten sich „Das tapfere Schneiderlein“ an. Darunter der eine oder andere, der schon zum Stammpublikum bei den Puppenspielwochen gezählt werden darf.

Christian Bahrmann (links) und Henry Tesch

Natürlich war auch Mirows Bürgermeister Henry Tesch dabei, der ja zugleich in seiner Funktion als Schulleiter Gastgeber war. „Wir sind mit dem bisherigen Verlauf der Puppenspielwochen sehr zufrieden. Das Camp Carolium hat sich als ein würdiger Veranstaltungsort erwiesen. Die Zuschauer waren begeistert“, so Tesch im Gespräch mit Strelitzius. „Und Christian Bahrmann muss ich einfach ein riesiges Kompliment machen. Der zeigt Aufführung für Aufführung vollen Einsatz, einfach begeisternd.“

Hier noch einmal das Programm der Puppenspielwochen in der Kleinseenplatte für alle, die sie bisher nicht besuchen konnten oder gern ein zweites Mal vor der Bühne sitzen möchten. Heute wird übrigens um 17 Uhr in Wesenberg auf der Festwiese unterhalb der Burg gespielt.