Schlagwörter

, ,

Auch im Mai zeigt sich: Die Corona-Krise schlägt auf dem Arbeitsmarkt im Seenplatte-Landkreis durch. Die Zahl der Arbeitslosen steigt, gleichzeitig melden mehr Unternehmen Kurzarbeit an, wie die Neubrandenburger Arbeitsagentur meldet. Nach dem deutlichen Anstieg im April mit 1.967 Anzeigen, fällt der Anstieg mit 139 neuen Anzeigen im Mai deutlich moderater aus.

Im Mai waren in der Seenplatte 12.319 Menschen ohne Job. 297 mehr als im April. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,4 Prozent. Im Mai 2019 lag die Quote bei 8,4 Prozent. Im Vorjahresvergleich ist ein Anstieg von 1.225 oder 11 Prozent zu verzeichnen. Dieser deutliche Anstieg ist maßgeblich eine Folge des Coronavirus und betrifft nahezu alle Branchen. Im Besonderen die Gastronomie, das Hotel-und Gastgewerbe, Reiseveranstalter sowie die Dienstleistungsbranche.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist auch darauf zurückzuführen, dass derzeit weniger arbeitsmarktpolitische Maßnahmen durchgeführt werden können. „Eines wird jedoch deutlich“, so die Agentur. „Kurzarbeit sichert Arbeitsplätze!“