Schlagwörter

, ,

Zweckentfremdete kommunale Garagen, wohl in jeder Stadt und Gemeinde unserer Region kann ein Lied davon gesungen werden. Zum Teil haben sie schon seit Jahren kein Auto mehr gesehen und dienen als Abstellräume, anderenorts werden sie zu Partyräumen.

Die Gemeinde Blankensee will das nicht länger hinnehmen. Inzwischen ist mindestens ein Fall bekannt, wo in einer der stromlosen Garagen sogar ein Ofen betrieben wird (Foto oben), um es gemütlicher zu haben. „Es gibt einen Vertrag mit der Gemeinde, der es nicht gestattet, in den gemieteten bzw. gepachteten Garagen Partys abzuhalten“, so Bürgermeister Arko Mühlenberg im Gespräch mit Strelitzius. „Außerdem dürfen nur nicht brennbare und für die Allgemeinheit ungefährliche Materialien untergestellt werden. Der Betrieb von Öfen ist definitiv nicht erlaubt.“ Da einige Mieter ihre Verträge offenbar nicht lesen, drohe jetzt sofortige Kündigung der Garagenverträge.