Schlagwörter

, , , , , ,

Die Neubrandenburger Regionalbibliothek lädt am Donnerstag, 23. Januar, um 18.30 Uhr zu einer außergewöhnlichen Autorenlesung ein. Zu Gast ist die Journalistin und Japanologin Lena Schnabl  mit ihrem Buch “Meine Suche nach dem Nichts – Wie ich tausend Kilometer auf dem japanischen Jakobsweg lief und was ich dabei fand”.

Der „japanische Jakobsweg“ ist der Shikoku-Pilgerpfad, der älteste Pilgerweg der Welt. Er führt rund 1200 Kilometer rund um die Insel Shikoku, über Berge und an Küsten entlang, vorbei an 88 buddhistischen Tempeln. Lena Schnabl ist losgewandert, um eine schwere Krankheit zu überwinden und ihr Leben neu zu ordnen. Spannend erzählt sie vom Wandern und ihren Begegnungen mit Mönchen, Einheimischen und Pilgern, unterhaltsam vermittelt sie die Faszination japanischer Kultur und Geschichte, inspirierend teilt sie mit den Lesern ihre Erfahrungen auf dieser Reise „zu sich selbst“.

Lena Schnabl, Jahrgang 1983, arbeitet als freie Journalistin in Deutschland, Japan und der Welt. Ihre Reportagen erscheinen unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung, Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag, brand eins oder Chrismon. Die Moderation des Abends übernimmt die Neubrandenburger Japanologin Anne-Marie Stark.

Karten gibt es in der Regionalbibliothek, Reservierungen sind gern möglich unter 0395 5551324 oder auskunft.bibl@neubrandenburg.de.