Schlagwörter

, , , , , ,

Beim Neujahrsspaziergang auf dem Weg von Wustrow (Stadt Penzlin) in Richtung Alt Rehse am Tollensesee wollte sich mein Blogfreund CROCi eigentlich an den Wäldern rechts und links des Weges erfreuen. Aber leider Fehlanzeige. Noch immer gibt es Bürger, denen der Weg durch bloße Natur zu wenig Abwechslung bietet, wie der Wanderer wütend feststellen musste.

„Nicht nur, dass man dann am Wegesrand etliche Bierfalschen, Pikkolosektflaschen und auch anderen Unrat findet, sondern auch eine ganze Wagenladung Bauschutt. Natürlich in einem großen Transportsack verpackt und auch noch an einem Baum angebunden, damit er nicht wegrollt oder gar ein anderer Bürger sich diesen einverleibt“, schreibt mir der Neustrelitzer Fotograf. Da sei so richtig „Freude“ bei der Neujahrstour aufgekommen, verbunden mit der Erkenntnis, „dass nicht die Schweine gewissermaßen Schweine sind, sondern Mitglieder der menschlichen Gemeinschaft regelrechte Säue“.