Schlagwörter

, , , , , ,

Die Anerkennung mit der Mirow-Münze für den Monat November ist an Klaus-Dieter Tröstrum gegangen. Er engagiert sich seit vielen Jahren in seinem Heimatort Starsow. Gemeinsam mit anderen ist er immer wieder aktiv, wenn es darum geht, Renovierungsarbeiten sowie Verschönerungen vorzunehmen. So hat er sich unter anderem um den Friedhof verdient gemacht, die Trauerhalle gestrichen und das Soldatengrab bepflanzt. Er selbst sieht seinen Einsatz als eine Selbstverständlichkeit an. Die 2. stellvertretende Bürgermeisterin Waltraud Farnow und Bürgermeister Henry Tesch überreichten ihm die Anerkennung am 29. November in Starsow.

Die Mirow-Münze für den Monat Dezember erhielt der Kindergarten am Koppelberg in Roggentin. Das gesamte Team um Leiterin Silvia Zachert ist über alle Maßen seit fast zwei Jahrzehnten in vorbildlicher Weise für Kinder da. Darüber hinaus organisiert es mit den Vereinsmitgliedern ein vorbildliches Dorfleben.

Hennig Hadlich von der Praxis für Physiotherapie aus Mirow begrüßt die Initiative Mirow-Münze und hat sich gern mit einer Spende daran beteiligt. Die von Bürgermeister Henry Tesch anlässlich des 100. Stadtjubiläums initiierte Ehrung (Strelitzius berichtete) ist mit 100 Euro aus Spendengeldern (Stichwort Initiative Mirow-Münze) dotiert und wird monatlich an Bürger oder Zusammenschlüsse vergeben, die sich ehrenamtlich besonders um ihre Stadt Mirow verdient machen. Wer Interesse hat und spenden möchte, kann sich gern melden unter

henry.tesch@gemeinsam-mehr-bewegen.info