Schlagwörter

, , , ,

Mit „2040 – Wir retten die Welt“ und „Last Christmas“ präsentiert das Wesenberger Kino in der neuen Programmwoche gleich zwei neue Filme. In dem Dokumentarfilm macht sich der preisgekrönte Regisseur Damon Gameau auf die Reise um herauszufinden, wie die Zukunft im Jahr 2040 aussehen könnte. Für sein Gedankenspiel geht er davon aus, dass wir Menschen die besten Lösungen annehmen und umsetzen würden, die uns zur Verbesserung unserer Lebensqualität und Erhaltung unseres Planeten zur Verfügung stehen.

Mehr Grün in den Städten, weniger Verkehr, saubere Meere, nachhaltigere Landwirtschaft – das alles könnte möglich sein, erfährt Gameau bei seinen Recherchen. Strukturiert hat der Regisseur seinen Film als visuellen Brief an seine vierjährige Tochter. Er kombiniert traditionelles Dokumentationsmaterial mit gespielten Sequenzen und visuellen Effekten, um eine Vision der Zukunft zu erstellen, wie er sie sich nicht nur für sein eigenes Kind wünscht, ist bei Filmstarts.de zu lesen.

Den Inhalt von „Last Christmas“ gibt das Kinoportal so wieder: Kate (Emilia Clarke) arbeitet als Elfe in einem rund ums Jahr geöffneten Weihnachtsladen. Aus ihrer Wohnung ist sie mal wieder rausgeflogen, all ihr Hab und Gut zieht sie in einem kleinen Reisekoffer hinter sich her. Ein schlechtes Date folgt dem anderen, und mit ihrem Job ist sie auch nicht glücklich. Eines Tages erspäht sie den mysteriösen Tom (Henry Golding) vor dem kleinen Weihnachtsladen im Londoner West End. Und während das Weihnachtsfest näher rückt und sich London unter all der Deko und dem ersten Schnee verwandelt, entwickelt sich eine Romanze, die eigentlich nicht sein dürfte… Außerdem dabei die zauberhafte Emma Thompson.

Wer die Welt retten will, kann sich am Sonnabend und Sonntag um 15 Uhr, am Freitag und Dienstag um 18 Uhr und am Montag um 20 Uhr inspirieren lassen. „Last Christmas“ läuft am Freitag, Sonntag, Dienstag und Mittwoch um 20 Uhr sowie von Sonnabend bis Montag um 17.30 Uhr. Und wer das berührende Drama „Systemsprenger“ um die neunjährige Benni immer noch nicht gesehen hat, am Mittwoch um 17.30 Uhr ist Gelegenheit, den beeindruckenden Film zu sehen.