Schlagwörter

, , , , ,

Ernst August von der Wense (links) und Andreas Grund ehren Herbert Schade.

Herbert Schade ist für sein Lebenswerk geehrt worden. Wie bereits gestern kurz berichtet, wurde der Neustrelitzer Volleyball-Legende auf einstimmigen Beschluss der Stadtvertretung die Rathausmedaille verliehen. Im Anschluss an das letzte Heimspiel der Drittligisten des PSV Neustrelitz nahmen Stadtpräsident Ernst August von der Wense und Bürgermeister Andreas Grund am Sonnabendabend in der vollbesetzten Strelitzhalle die Auszeichnung des 80-Jährigen vor. Hunderte Zuschauer würdigten den Ehrenvorsitzenden des PSV Neustrelitz mit langanhaltendem Applaus und Hochrufen. Herbert Schade musste erst das Zeichen für „Auszeit“ geben, damit der Stadtpräsident die Laudatio halten konnte.

Von der Wense bezeichnete Herbert Schade als ein „Urgestein des erfolgreichen Volleyballsports in Neustrelitz. Er ist stets ein verlässlicher Ansprechpartner in allen Fragen des Sports, egal ob Leistungs- oder Breitensport. Herbert Schade ist durch den Sport jung geblieben und sowohl bei den Teilnehmern des Eltern-Kind-Turnens als auch bei den Junioren und Senioren des Vereins als Trainer, Entertainer und Ratgeber beliebt und anerkannt“, so der Stadtpräsident.

Herbert Schade lebt seit 1954 in Neustrelitz und prägte die Stadt als Sportlehrer und Volleyballtrainer. Als Trainer betreute er Mädchen ab der 1. Klasse sowie Jugendliche und Frauen bis zur Damen-Landesliga der DDR. Er kann auf 25 DDR-Meistertitel, zahlreiche Pokalsiege und vordere Plätze bei Spartakiaden zurückblicken. Dabei stehen 60 Delegierungen seiner Schützlinge zu den Sportclubs zu Buche, wie auch 15 DDR-Nationalspielerinnen. Von 1991 bis 2005 war Herert Schade Vizepräsident des Volleyballverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Herbert Schade wurde mit Gründung des PSV am 4. Juli 1990 zum Geschäftsführer gewählt und legte den Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung eines der größten Sportvereine in Neustrelitz. Gestartet ist der PSV mit 280 Mitgliedern, momentan ist der Verein sportliche Heimat für ca. 800 aktive Mitglieder. 2014 wurde Herbert Schade Ehrenvorsitzender des PSV.

Bürgermeister Andreas Grund heftete dem verdienten Sportfunktionär die Auszeichnung ans Revers. Im Anschluss gab es viele Gratulanten, darunter der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Butzki, Stadtvertreter und natürlich ehemalige Volleyballerinnen. Bei einem Glas Sekt klang der Abend in der Strelitzhalle aus, in der zuvor der Herbstmeister der 3. Liga Nord, die Volleyball-Herren des PSV Neustrelitz, stürmisch gefeiert worden war. Herbert Schade versäumt kaum ein Heimspiel der Heß-Truppe. Strelitzius als alter Freizeitvolleyballer in Wesenberg und Neustrelitz schließt sich den vielen Glückwünschen für Herbert an.

Viele ehemalige Volleyballerinen waren in die Strelitzhalle gekommen, um Herbert Schade zu beglückwünschen.