Schlagwörter

, ,

Voll konzentriert auf die schwere Aufgabe: die PSV-Routiniers Ricardo Galandi, Sebastian Krause und Carsten Hellwig (von links).

Zum Spitzenspiel in der 3. Liga Nord empfangen unsere Volleyballer vom PSV Neustrelitz als Tabellenführer am morgigen Sonnabend ihren hartnäckigen Verfolger, den Eimsbütteler TV. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen, es trennt sie ein Punkt Abstand. „Natürlich ist das für uns eine wahnsinnig wichtige Begegnung“, hat mir PSV-Mittelblocker Ricardo Galandi in Vertretung von Coach Dirk Heß gesagt, der im wohlverdienten Urlaub ist. „Entsprechend angespannt sind wir. Wir wollen natürlich die Tabellenspitze verteidigen und zugleich die Möglichkeit nutzen, uns ein wenig abzusetzen.“

Während der PSV, sieht man von den beeindruckenden Pokalbegegnungen gegen Mannschaften der 2. Bundesliga ab, zuletzt im Punktspielbetrieb gegen Teams der unteren Tabellenhälfte antreten musste, ist er morgen in seinem Volleyballtempel Strelitzhalle wieder voll gefordert und setzt natürlich auch auf die von den Gegnern ebenso gefürchtete wie neidvoll bewunderte Fankulisse. „Gegen die Eimsbütteler müssen wir zeigen, was wir tatsächlich auf dem Kasten haben“, so Ricardo Galandi. Das Training in der Woche vor dem Topspiel haben die Neustrelitzer Spieler in Eigenregie übernommen. Für die Begegnung morgen hat Galandi seinen langjährigen Sportfreund Michael Bade (Kremmener SV) als Vertretungstrainer gewinnen können.

Anpfiff in der Strelitzhalle am Glambecker See ist um 18.30 Uhr. Wie die Partie ausgegangen ist, erfahrt Ihr noch am selben Abend hier im Blog.