Schlagwörter

, , , ,

Die Abschlusspräsentation findet im Schlosstheater statt. Foto: Leo Seidel

Mit einer öffentlichen Präsentation ihrer Ergebnisse endet am kommenden Donnerstag, den 29. August, die erste Sommerakademie zum Thema „Jugendmusiktheater“ der Musikakademie Rheinsberg. 17 Studierende erarbeiteten sechs Tage lang unter fachlicher Anleitung ein Musiktheaterwerk, inklusive des Textes, der Musik und der Inszenierung, das sie an diesem Tag um 19 Uhr im Schlosstheater aufführen werden.

Die Sommerakademie ist eingebunden in das vom Bund finanzierte und über drei Jahre dauernde Gesamtprojekt „Grenzen aufheben“. Sie stellt den Abschluss dieses Großprojekts dar.

Die Abschlusspräsentation umfasst zudem einen filmischen und musikalischen Rückblick auf die letzten drei Jahre (u.a. mit einem Auftritt von Schülern des Schinkel-Gymnasiums Neuruppin). Die Schüler waren die wichtigsten Akteure der zwei Musiktheaterproduktionen, die in den letzten Jahren entstanden sind – von der Komposition bis zur Aufführung waren sie zentral in den künstlerischen Prozess eingebunden.

Das Ziel der knapp einwöchigen Sommerakademie war die Auseinandersetzung mit der Produktion des Musiktheaterwerks und Aufbereitung der Möglichkeiten des Musiktheaters für den (Musik-) Unterricht.

Die Sommerakademie, die durch Fördermittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wurde, wurde von den Dozenten Thomas Erlach (Professor für Musikdidaktik an der Bergischen Universität Wuppertal), Waltraud Mudrich (wissenschaftliche Mitarbeiterin Bereich Musikdidaktik an der Bergischen Universität Wuppertal), Matthias Schlothfeldt (Komponist, Professor für Musiktheorie an der Folkwang Universität der Künste) und Frank Rohde (Leiter der Abteilung Theater und Schule der Oper Köln) geleitet.

Der Eintritt zur Abschlusspräsentation ist frei.