Schlagwörter

, , , ,

Mirow steht am eben begonnenen Wochenende ganz im Zeichen des traditionellen Kunstmarktes auf der Schlossinsel. Morgen und am Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr erwarten rund 70 Künstler und Kunsthandwerker das entdeckungsfreudige Publikum aus der Region. Darunter werden mit Sicherheit auch wieder viele Touristen sein. Bummelfreude und die süße Qal der Wahl – Herz, was begehrst du mehr?

Ulla Pape, die Seele des Marktes vom veranstaltenden Inselverein, hat bei aller Vorfreude auf die kommenden zwei Tage schon den nächsten Sommer im Blick. „Dann feiern wir mit dem 15. Kunstmarkt ein Jubiläum“, hat mir meine Blogfreundin verraten. Summa sumarum haben wir es also justament mit dem 14. Markt zu tun, und es geht weiter. Hinzu wären bislang vier Frühlingskunstmärkte auf dem Eiland zu zählen, die bei den Besuchern nicht weniger gut ankommen.

Natürlich habe ich die Gunst der Stunde genutzt und Ulla Pape alle Jahre wieder nach ihren Favoriten unter den Anbietern gefragt. „Sehr gespannt bin ich auf Grit Egeling. Sie ist mit feiner Täschnerware, darunter edle Börsen und einmalige Handtaschen, zum ersten Mal in Mirow vertreten und reist aus dem Südharz an. Dana Ahlgrimm aus Berlin hat 2015 in der Johanniterkirche hier auf der Insel ihre Bilder ausgestellt. Jetzt bietet sie erstmals selbstgefertigten Schmuck an. Und auf unsere Stammausstellerin Anne Dehning aus Celle freue ich mich einfach, weil ich in ihre detailreichen Keramikblumen verliebt bin“, gibt die Organisatorin zu.

Man sieht sich auf der Insel, vielleicht auch an der wie immer reich gedeckten Kaffeetafel in der Remise.