Schlagwörter

, ,

Stephan Bünning

Im Juli waren in der Seenplatte 10.811 Menschen ohne Job, 33 weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,2 Prozent. Im Juli 2018 lag die Quote bei 9,0 Prozent. Damit ist die Arbeitslosigkeit zum sechsten Mal in Folge gesunken, und das trotz saisonal bedingter erhöhter Jugendarbeitslosigkeit (plus 12 Prozent). Viele junge Leute melden sich zwecks Orientierung nach Schulabschluss oder absolvierter Lehre vorübergehend arbeitslos.

„Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter, aber wegen dem Ende vieler Berufsausbildungsverhältnisse und weniger Einstellungen während der Ferienzeit etwas langsamer. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist nochmals deutlich gestiegen und bewegt sich auf hohem Niveau. Allerdings bleiben ausgeschriebene Stellen länger unbesetzt als früher“, sagte Stephan Bünning, Vizechef der Neubrandenburger Arbeitsagentur, anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Zudem verhinderten die Fachkräfteengpässe Entlassungen. „Denn wer in wirtschaftlich schwächeren Monaten seine Mitarbeiter entlässt, hat Schwierigkeiten, in stärkeren Monaten neue zu finden. Dieses Risiko gehen Arbeitgeber immer seltener ein“, sagt Bünning.

In Richtung Spätsommer prognostiziert Bünning: „Der Rückgang dürfte sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Unser Arbeitsmarkt bleibt auch über die Sommerzeit weiter aufnahmefähig. Erst für den November rechne ich mit einem saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit.“