Schlagwörter

, , , ,

Olbert Lesung

Die Neustrelitzer Jungautorin Katharina Olbert hat am Freitagabend im Kaffeehus Kittendorf in Mirow vor knapp zwanzig Zuhörern erstmals aus ihrem Debütroman „Bis zum Ende und darüber hinaus“ gelesen. Die dramatische Liebesgeschichte um Lou und Zack ist im Verlag Forever by Ullstein als eBook und als Taschenbuch erschienen (Strelitzius berichtete). Wie mir die 31-Jährige am Morgen nach der Lesung sagte, sei sie sehr aufgeregt und nervös gewesen. „Ich habe immer mein Herz gehört, bumm, bumm, bumm. Schreiben im Kämmerchen ist definitiv einfacher als lesen vor Publikum.“

Ansonsten sei es ein cooles Gefühl gewesen, zumal am gleichen Tag auch die Taschenbuchausgabe des Romans auf den Markt gekommen sei. Und Spaß gemacht habe die Lesung allemal. „Natürlich kann ich schwer in die Leute hineinschauen, ob ich sie wirklich erreicht habe, aber die Resonanz erschien mir gut.“ Sie sei Christine Kittendorf für die Einladung ins Mirower Kaffeehus sehr dankbar und versuche jetzt, auch in Neustrelitz einen Leseort zu finden, so die Nachwuchshoffnung.

Katharina Olbert hat inwischen einen zweiten Liebesroman fertiggeschreiben, der bei ihrer Agentin liegt. „Ich hoffe, nach der Buchmesse Bescheid zu erhalten“, sagte mir die Neustrelitzerin. Inzwischen arbeite sie an ihrem dritten Buch, das auch schon auf einem guten Weg sei. Dem Genre bleibe sie treu. Der Erstling „Bis zum Ende und darüber hinaus“ ist in beiden Ausgaben unter anderem im Verlagsshop unter www.forever.ullstein.de und bei Amazon zu erhalten.