Schlagwörter

,

Wenn ich ein richtig gutes Stück Fleisch in die Küche bekomme, zerbreche ich mir nicht groß den Kopf über die Beilagen. Schließlich soll sich unabgelenkte Fleischeslust entfalten, sollen sich alle Geschmacksknospen dem Gebratenen öffnen können. Diesmal hat mir die Holde zwei ganz wunderbar gewachsene Rinderhüftsteaks ins Haus geholt, und ich habe dazu einen simplen Blattsalat aufgetischt.

Zwei verschiedene Salatmischungen von je 200 Gramm waren im örtlichen Supermarkt zu bekommen. Für das Dressing habe ich sechs Esslöffel Aceto balsamico mit drei Esslöffeln Olivenöl und einem Esslöffel Wasser verrührt, Salz und Pfeffer und eine Prise Zucker sowie zwei kleingewürfelte Zwiebeln und ein halbes Bund gehackte glatte Petersilie dazugegeben und die Mischung über den Salat verteilt. Dazu kamen noch fünf geachtelte Tomaten.  Ordentlich durchmischen!

In einem Esslöffel Olivenöl das Fleisch bei starker Hitze auf beiden Seiten je vier Minuten braten, dann bleibt es innen schön zartrosa, salzen und pfeffern. Bei Halbzeit ein paar Nadeln Rosmarin und vier feingehackte Knobizehen ins Öl geben. Fertig, ein Fest für den Gaumen, guten Appetit!