Schlagwörter

, , , , ,

Eckhardt Rehberg (links) legt sich ins Zeug.

Trotz des Regens hat es heute in Mirow wieder eine gut besuchte Demonstration für die Ortsumgehungsstraße gegeben. Und hinter den Kulissen gab es einen Eklat.

Mit dabei heute in Mirow auch Eckhardt Rehberg. Der Abgeordnete der CDU im Bundestag machte noch einmal deutlich, dass die Straßenbaumaßnahme komplett ausfinanziert sei und der Bund alle seine Zusagen eingehalten habe. Die Versäumnisse lägen bei der Landesregierung in Schwerin. Dennoch könnten sich die Bürger darauf verlassen, dass die Umgehungsstraße komme.

Unterdessen hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Jeannine Pflugradt ihre jahrelange Mitgliedschaft in der Bürgerinitiative für die Ortsumgehung aus Protest aufgekündigt. Das Fass zum Überlaufen brachte für sie nach eigener Aussage, dass die heutige Demonstration auf Wunsch Rehbergs extra von Donnerstag auf Freitag verlegt worden sei, um ihm dort eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten. „Ich bin nicht mehr bereit, einer Bürgerinitiative anzugehören, die ihre Aufgabe offenbar in erster Linie darin sieht, die Schuld an der Verschiebung der Baumaßnahmen bei der Ortsumgehung Mirow öffentlichkeitswirksam der
SPD-geführten Landesregierung anzulasten und gleichzeitig eine Plattform für den Wahlkampf von Herrn Rehberg anzubieten“, so Jeannine Pflugradt in einem offenen Brief, den ich hier anhänge.

Brief_Pflugradt_Mirow