Schlagwörter

, , ,

Eine 14-Jährige aus Neubrandenburg hat sich Straftaten im Spektrum zwischen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ausgedacht und einem „südländisch aussehenden Mann mit gebrochenem Deutsch“ angelastet. Wie die Polizei mitteilt, hatten Ermittlungen und eine Vernehmung durch die Kripo den Verdacht zunächst erhärtet. Schließlich gab das Mädchen die Vortäuschung zu.

Zu den Motiven werden zum Schutz der Jugendlichen seitens der Polizei keine Aussagen gemacht. Politische oder ausländerfeindliche Gründe lägen aber nicht vor. Der Vorgang ist an die Staatsanwaltschaft zur Entscheidung weitergeleitet worden.