Schlagwörter

, , ,

Fotos: brenn:werk eG

Die Wesenberger brenn:werk eG hat auf ihrer Weihnachtsfeier die Entwürfe für den Neubau des Seitentrakts an der Alten Brennerei in der Bahnhofstraße (Strelitzius berichtete) mit ihrem Architekten Wito Tröschel besprochen. „Wir sind stolz auf diese nachhaltige, kreative und schlüssige Planung, die wir im Januar gern separat vorstellen werden. Der Bauantrag ist eingereicht, und die Freude über diesen großen Schritt ist riesig“, heißt es im jüngsten Newsletter der Genossenschaft. ­­

­­Sie ist auf 35 Mitglieder angewachsen, der jüngste Mitstreiter ist zwölf Jahre alt. „Wir hoffen auf weitere Jugendliche, die sich ihr Stück Wesenberg nehmen und gestalten. Sei es ein Jugendclub, ein digitales Lab oder eine Bolderwand…“ Eine Mitgliedschaft lasse sich auch gut verschenken. Mit einer Schenkungsurkunde zum Beispiel für die Kinder oder Enkel. Ein Stück Wesenberg unter den Weihnachtsbaum. 

In diesen Tagen erstellt die Genossenschaft eine ausführliche Info-Mappe mit allen wichtigen Fragen zum Konzept, zur Finanzierung, zur Planung und zum Geschäftsmodell. Von der Mappe wird es auch eine Kurzversion geben, als Faltblatt. Mit diesen Unterlagen sollen Menschen angesprochen werden, die sich vorstellen können, in die brenn:werk eG zu investieren: Als investierendes Mitglied oder mit einem Darlehen.

Web: www.brennwerk-wesenberg.de
Mail: post@brennwerk-wesenberg.de 
Telefon: +49 176 466 65 710