Schlagwörter

, , , ,

Eine neue Sonderausstellung wird vom 2. September bis 30. November im 3 Königinnen Palais auf der Mirower Schlossinsel präsentiert. Zur Eröffnung und inhaltlichen Vorstellung am Donnerstag, den 1. September, um 14 Uhr, sind ebenso alle Interessenten willkommen und herzlich eingeladen. Der Eintritt ist während der Veranstaltung frei. Unter dem Titel „1890. Leinen los – Mr. Doughty legt ab“ erzählt die „etwas andere“ maritime Sonderausstellung von dem Segel-Abenteuer des H.M. Doughty, das ab Friesland via Mecklenburg nach Böhmen führt.

H. M. Doughty, Jahrgang 1841, gehörte zu den ersten Bootstourismus-Pionieren am Ende des 19. Jahrhunderts. Und er war charmant-spleenig genug, um sich auf ein verrücktes Abenteuer einzulassen. Die eher behäbigen Wherrys, einmastige kiellose Lastensegler mit geklinkertem Rumpf und Gaffelsegel, sorgten auf den Wasserstraßen der Industrialisierung für Mobilität. Fasziniert davon erwarb Doughty 1885 eine Wherry und baute sie zu seiner „Gipsy“ um. Der Frachtensegler ist zur “Luxusyacht“ geworden … und Doughty zum Pionier des Bootstourismus. Er suchte nach Revieren, die nicht nur für ihn neu waren, sondern die auch noch von keinem englischen Segler erforscht waren und fand sie auf der „Karte der Deutschen Wasserstraßen“ (Sympher und Maschke, 1887), die ein Labyrinth von Seen in Mecklenburg enthüllte. Ende Juli 1890 hieß es dann Leinen los – 452 Tage von Friesland, via Mecklenburg bis nach Böhmen lagen vor ihnen.

Von seinen vier Töchtern begleitet

Begleitet wurde Doughty abwechselnd von seinen vier Töchtern, die alle über ein außergewöhnliches Zeichentalent verfügten. Ihnen ist eine präzise – beinahe fotogleiche – Dokumentation der gesamten Reise zu verdanken. Eine große Anzahl der Zeichnungen sind in Doughtys Reisebeschreibung „Our Wherry in Wendish Lands …“, aufgenommen und werden in der Ausstellung präsentiert.

Im Rahmen der interaktiven Erlebnisausstellung, rund um drei mecklenburgische Prinzessinnen, die einst zu bedeutenden Königinnen wurden, ist die Sonderausstellung zu besichtigen. Weitere Informationen rund um das 3 Königinnen Palais und zur Sonderausstellung stehen auf www.3koeniginnen.de zur Verfügung.