Schlagwörter

, ,

Blumen für Günther Weber 2017 in der Konzertkirche anlässlich der Weihe der von ihm geschenkten Orgel.

Am 11. August wurde im nichtöffentlichen Teil der 26. Sitzung der Neubrandenburger Stadtvertretung beschlossen, Günther Weber das Ehrenbürgerrecht der Vier-Tore-Stadt zu verleihen. Zu den Einreichern der Vorlage gehörten die CDU-FDP-Fraktion, die Fraktion DIE LINKE, die SPD-Fraktion, die Bürger für Neubrandenburg sowie die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Oberbürgermeister Silvio Witt begrüßte die Entscheidung der Stadtvertretung und betonte: „Günther Weber ist ein ausgezeichneter Unternehmer und ein herzlicher Mensch. Ihm war es von Anfang an ein wichtiges Anliegen, seinen unternehmerischen Erfolg mit den Menschen in Neubrandenburg zu teilen.“

Günther Weber ist dank seines vielfältigen Engagements in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen und als Gründer der weltweit führenden Weber Maschinenbau GmbH eine der herausragenden Persönlichkeiten Neubrandenburgs. In der Vier-Tore-Stadt und Groß Nemerow sind in dem seit 2000 hier ansässigen Unternehmen rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Weltweit zählt Weber an 23 Standorten in 18 Nationen rund 1500 Mitarbeiter.

Zur Bündelung seines wohltätigen Engagements hat der 75-Jährige 2007 die Günther Weber Stiftung gegründet. Diese fördert den Breiten- und Leistungssport und damit zahlreiche Einrichtungen, Organisationen und Projekte, die sich der Sportförderung widmen. 2017 wurde die von ihm gespendete Orgel in der Konzertkirche fertiggestellt. Zuletzt machte Weber positive Schlagzeilen, als das Unternehmen weitere Investitionen im Millionenbereich in den Produktionsstandort Neubrandenburg ankündigte und damit ein klares Bekenntnis für die langfristige Planung in der Vier-Tore-Stadt machte. Die feierliche Ernennung Webers ist für November dieses Jahres geplant.