Schlagwörter

, , , ,

„Kunst am Schloss“ heißt es am Wochenende zum inzwischen 17. Mal auf der Mirower Schlossinsel. Und der Markt legt immer noch zu, wie ich von Ulla Pape vom veranstaltenden Inselverein erfahren habe. „Wir mussten einmal mehr Anfragen abschlägig bescheiden, da wir an die Kapazitätsgrenze gelangen. Natürlich müssen wir auch das Kundenpotenzial im Auge haben, und letztlich geht Qualität vor Quantität.“ Wie Ulla Pape weiter verriet, wachsen inzwischen schon die Listen der Anbieter für die beiden Mirower Kunstmärkte 2023.

Christa Grählert vom Verein hat mir mitgeteilt, dass neben bekannten Künstlern und Kunsthandwerkern auch viele neue, den Stammbesuchern noch nicht bekannte Akteure den Zuschlag erhalten haben. Textiles, Keramik, Gefilztes, Holz- und Metallarbeiten, Schmuck, Malerei und manches mehr, die Palette sei wieder breit gefächert und biete mit Sicherheit manche Überraschung.

Natürlich gibt es auch Kulinarisches, und die Kinder werden die Riesenseifenblasen lieben. Geöffnet ist am Sonnabend und am Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr.