Schlagwörter

, , , , , ,

Mit Blick auf das inzwischen mannigfaltige Kulturprogramm in unserer Region vor allem in der kurzen Phase der Urlaubs- bzw. Ferienzeit im Juli und August haben die Schmitts in Mirow in diesem Jahr ihr
Veranstaltungsformat gravierend geändert und die Veranstaltungsreihen mit Lesungen, Filmen sowie Konzerten über das Jahr verteilt. Nach dem bereits stattgefundenen „Literatur-Frühling“ und dem „Mirower Frühsommer“ folgt nun in der Woche vom 14. bis zum 19. August „Schmitt‘s KulturSommer“, in welchem an sechs Abenden wie in den letzten Jahren natürlich Kino, Musikalisches, Literarisches, erstmals im Kleinformat aber auch eine Revue geboten werden. Veranstaltungsort ist die Alte Feuerwache in Mirow, einen Abstecher gibt es zu Tumas nach Peetsch.

Ergänzt wird das Ganze Ende Oktober durch den „Literatur-Herbst“ sowie den „Tag der Erinnerung“ am 9. November. Damit hoffen die Schmitts, Mirow, seinem Umfeld und auch der Region über das ganze Jahr ein breit gefächertes, interessantes und unterhaltsames Kultur-Angebot anbieten zu können. Vor allem auch in der Zeit wo es doch sehr still bei uns ist, sollen damit Anlässe und Gelegenheiten geschaffen werden, sich zu begegnen.

Am kommenden Sonntag, den 14. August um 18:30 Uhr startet „Schmitt‘s KulturSommer“ mit dem Trio Dix/Gonska/Bergner und ihrem Konzertprogramm „REVOLUTION! Jazzin‘ the Beatles“ – eine
Hommage an die berühmten „Fab Four“. Alte schöne geliebte Songs der Beatles, bearbeitet für Stimme, Posaune, Tuba und Sampler. Ein Geheimtipp nicht nur für Beatles-Fans im Grenzland zwischen Jazz, Pop und experimenteller Musik! Nach dem Konzert um 21 Uhr geht es los mit dem „SommerKino“ und einem Überraschungsfilm.

Es schließen sich an: am Montag ab 19 Uhr die Science-Fiction-Filmnacht mit „Interstellar“ und „2001: Odyssee im Weltraum“, dann jeweils ab 21 Uhr die Literaturverfilmung „Schachnovelle“
am Dienstag, die „Stunde des Siegers“ am Mittwoch und „Van Gogh“ am Freitag.

Am Dienstag, den 16. August, um 18.30 Uhr, liest Frank Pergande aus seinem neuesten Buch „Blutspur am Schloss Bothmer“. Zur „Blutspur“ inspiriert hat den Autor übrigens ein Fall von Aufruhr in Mecklenburg Mitte des 18. Jahrhunderts, der sogar Eingang in die deutsche Justizgeschichte fand. Über die Lesung hinaus gibt es sicherlich auch einiges zu erzählen über die Entstehung seines Vorgängerbuches „Die Inselkrähe von Mirow“ und über sein journalistisches Schreiben in bewegten Zeiten.

Mit Reinhold Joppich und Mario Di Leo wird literarisch, musikalisch und kulinarisch am Donnerstag, den 18. August, eine Landpartie bei Tumas in Peetsch bestritten, „a tavola – zu Tisch“ gebeten und
natürlich auch die italienische Küche genossen.

In der „Bauhaus-Revue“ mit dem Duo Gonska/Bergner erzählt am Freitag, den 19. August, um 18.30 Uhr der Weimarer Jazzmusiker, Komponist und Autor Frieder W. Bergner schließlich Geschichten
der bewegten Weimarer Bauhaus-Jahre von 1919 bis 1925, zitiert dabei dokumentarische Texte aus dem Bauhaus und aus dessen Umfeld und verbindet diese mit Jazzkompositionen nach lyrischen
Texten aus Dada und Expressionismus zu einer jazzmusikalischen Revue.

Strelitzius als Medienpartner der Schmitts wird die Veranstaltungen hier im Blog wie gewohnt noch einmal einzeln bewerben.