Schlagwörter

, , , ,

Am gestrigen Freitagabend gegen 22 Uhr rief eine Frau beim Notruf der Polizei in Neubrandenburg an und teilte mit, dass sie sich auf dem Weg von Berlin nach Dierhagen verfahren hat und mit ihrem Pkw in einem Wassergraben steht. Sie wisse allerdings nicht, wo sie sich befindet. In einem längeren Gespräch wurde versucht, den genauen Standort der 62-jährigen Frau zu erfragen, die ihrem Navigationsgerät gefolt war.

Nachdem ermittelt war, dass sie sich im Bereich Schwichtenberg nahe Friedland befindet, wurden zwei Funkstreifenwagen zum Einsatz gebracht, die den Pkw samt Insassin suchten. Auf Grund der Dunkelheit und des immer noch unbestimmten Standorts des Fahrzeuges sowie des unwegsamen Geländes brachte die Suche mit den Funkstreifenwagen keinen Erfolg, deshalb wurde zusätzlich ein Polizeihubschrauber gestartet. Dieser konnte den Pkw schließlich auf den Wiesen hinter Schwichtenberg in einem Nebenarm des „Faulen Grabens“ feststellen und die Funkstreifenwagen zum Unfallort lotsen.

Das Fahrzeug stand mit der Motorhaube im Wasser, die Fahrzeugführerin hatte sich nicht getraut aus dem Fahrzeug auszusteigen, da sie nicht einschätzen konnte, wie tief das Wasser ist. Die eingesetzten Bamten halfen ihr aus dem Fahrzeug. Sie wurde zur ärztlichen Untersuchung ins Klinikum nach Ueckermünde verbracht.