Schlagwörter

, , , , ,

Am zweiten Juni-Wochenende ist es endlich wieder so weit, und in vielerlei Hinsicht haben die Organisatoren des Kulturprogramms der Fabrik.Scheune ordentlich Grund zu feiern. Am Sonnabend, 12. Juni, um 19.30 Uhr, und am Sonntag, 13. Juni, um 15.30 Uhr, wird Jazz serviert.

Die fast gleichnamige Rhythmusgruppe „Jazzerviert“, die sich im letzten Jahr gegründet hat, feiert zugleich am Sonnabend ihre Bühnenpremiere. „Das Konzert am Sonntag ist gerade für Familien angedacht, die dann hoffentlich auch mit ihren Kindern den jazzigen Klängen lauschen“ sagt der Geschäftsführer der Basiskulturfabrik, Martin Geyer, der selbst als Musiker mit von der Partie ist.

„Wir können es kaum erwarten und freuen uns riesig endlich wieder ein Konzert mit Publikum spielen zu können. Das ist ein ganz besonderer Moment für die Musiker und natürlich auch für uns, denn auch das Publikum wird die Scheune als neuen Veranstaltungsraum erstmals erleben“, so Martin Geyer weiter.

In der Rhythmusgruppe zupft Martin Geyer am Kontrabass das tiefe Fundament, das die Sängerin der Band, Magdalena von Roden, spannungsreich und individuell mitgestaltet. Den jazzigen Drive bringt Alex Müller am Schlagzeug mit ein. Er legt mit seinem Groove die flächigen Sounds, um den Spielraum für Gitarre und Virbafon zu bereiten. Der Neustrelitzer Musiker Michael Rappold spielt am Vibrafon und schlägt das rote „Love Vibe“ perkussiv im Dialog mit den Gitarren-Soli von Tommy Thomann. Der Gitarrist aus Rechlin/Rostock ist ständiger Gast in den Theatern des Landes MV. Eine Eigenkomposition von Michael Rappold und die Stücke von Joe Henderson, Lee Morgan, A.C. Jobim, Sonny Rollins, Kenny Burrell, Pat Metheney, bilden die improvisatorische Grundlage. Gitarre und Vibrafon kreieren die eigenen Sounds für den Premierenabend. Das Jazz-Tablett ist gefüllt mit Jazz-Stücken, eigens angepasst für das Quartett. Es wird Jazz serviert!

Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird um eine telefonische Anmeldung unter 03981 203145 gebeten. Ein tagesaktueller Corona-Test bzw. ein Impf-oder Genesungsbeleg sind vorzuweisen. Die gängigen Hygieneregeln sind einzuhalten.

Das Konzert wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Bundesprogramms “Neustart Kultur“, das kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit unterstützt.

Im Juni wird das vielfältige Kulturprogramm mit zwei weiteren Konzerten fortgesetzt. Weitere Informationen unter www.basiskulturfabrik.de/sonderveranstaltungen und hier auf der Außenspalte.