Schlagwörter

, , ,

Offizielles Bild zum Weltgebetstag 2021 „Cyclon PAM II. 13th of March 2015“. Copyright: Juliette Pita

In der Wesenberger Marienkirche wird am 5. März um 17 Uhr mit Millionen Menschen auf der ganzen Erde der Weltgebetstag begangen. Im Zentrum stehen in diesem Jahr Frauen des pazifischen Inselstaates Vanuatu, 83 Eilande zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschi-Inseln. „Worauf bauen wir, was trägt unser Leben, wenn alles ins Wanken gerät?“ ist das Motto. Die Frauen von Vanuatu laden ein, am Weltgebetstag 2021 an Althergebrachtem zu rütteln und sich zu vergewissern, ob das Haus unseres Lebens auf sicherem Grund steht. Seit über 100 Jahren engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag und machen sich stark für ihre Rechte.

„Aufgrund der Pandemie treffen wir uns in diesem Jahr in der Kirche und nicht wie sonst im Pfarrhaus“, schreibt mir Doreen Helms, die seit mehr als zehn Jahren diesen besonderen Gottesdienst in der Woblitzstadt vorbereitet. „So ist es möglich, genügend Abstand zu halten.“ Dieses Jahr stelle die Vorbereitung und die Durchführung des Weltgebetstages eine ganz besondere Herausforderung dar, teilt meine Blogfreundin mit. Umso mehr freue sie sich, wieder von ihrem Team unterstützt zu werden. „Wir werden einen bewegenden, interessanten und unvergesslichen Abend erleben, und das Gemeinschaftsgefühl wird trotz der Situation beim Singen, Beten und Innehalten mit genügend Abstand möglich sein.“