Schlagwörter

, , , , ,

Udo Dettmann: Im grünen Bereich

Sechs eingeladene Künstler/innen zeigen seit gestern in der „Schnittstelle“ am Neustrelitzer Bahnhof Fensterausstellung ihre Arbeiten zum Monatsthema „grün grün grün“. Martin Colden, Daniela Friebel, Melissa MayerGalbraiht, Timur Lukas, Johannes Regin und Lou C. Schneider überraschen mit sehr unterschiedlichen Positionen zum Thema. Die Arbeiten wurden postal an die Kuratorinnen gesandt. Die Ausstellung in der Schnittstelle am Bahnhof ist bis einschließlich 28. Februar zu sehen.

Eine ganz andere Interpretation zu Grün hat der Künstler Udo Dettmann aus Schwerin gefunden, der mit seiner Installation „Im grünen Bereich“ im Schaufenster der Zierker Straße 9 bis 28. Februar präsent ist. Seine Wortspielereien sind unter https://schnittstelle-neustrelitz.de/ nachzulesen, wo außerdem wöchentlich wechselnd Künstler und ihre Arbeiten vorgestellt werden.

Am 25. Februar um 17.05 Uhr wird die Reihe Wortraum fortgesetzt mit einem literarischen Vortrag der Poetin Silke Peters aus Stralsund. Sie wird per zoom online Einblicke in ihre Arbeit geben und schreibt dazu: „nach dem anruf mit der einladung in den projektraum neustrelitz träume ich: ich streiche wände grün, kleckere, bessere stellen aus, die farbe tropft vom pinsel. es ist vielleicht meine gartenhütte, die ich in der realität restauriere und petrolgrün streiche. vielleicht auch einen ganz andere, jetzt unwirkliche fläche aus dem gebiet der poesie. ich werde texte lesen zu meiner arbeit im garten. ich werde ein gespräch moderieren zu unsereren begegnungen mit pflanzlichen mitbewohnern. zu fragen der ästhetik in der gestalteten landschaft. in einer bilderfolge kurz die entwicklung meines gartens in den letzten neun jahren skizzieren. mich auf alle fragen freuen und versuchen zu antworten.“
Bitte anmelden unter www.info@schnittstelle-neustrelitz.de, der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen! 

Der Projektraum wird u.a. finanziert aus Mitteln der Europäischen Union/Europäischer Sozialfonds, vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV, der Stadt Neustrelitz, dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und Spendengeldern. Das Projekt wird unterstützt und finanziert aus Mitteln der Stadt Neustrelitz, des Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, den Europäischen Fonds MV/ Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, der Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft (neuwo) und der Basiskulturfabrik. neben den Förderern ist dem Träger Kunsthaus Neustrelitz e.V. zu danken.