Schlagwörter

, ,

Ob ich denn schon das Neueste aus Neustrelitz wüsste, fragte mich dieser Tage mein Freund Ulli aus Priepert. Früher war mir in der Residenzstadt so schnell nichts an Veränderungen entgangen, aber nun hat mich ja mein fürsorglicher Arbeitgeber schon monatelang ins Homeoffice versetzt. Und das häusliche Büro befindet sich nun mal nicht am Zierker See, sondern an der Woblitz.

Das müsste ich einfach ausprobiert haben, junge Leute hätten die große Welt nach Neustrelitz gebracht, schwärmte der weit herumgekommene Prieperter, von Haus aus ein eher kritischer Geist. Adresse seines Entzückens ist das neue vietnamesische Bistro in der Strelitzer Straße 35, ehemals Fleischerei Mull. Natürlich habe ich die erstbeste Gelegenheit genutzt, also heute, um mir dort mal eine Sushi-Mahlzeit zu gönnen.

Und, Ulli hat nicht übertrieben. Was da als „Salmon Mix“ zu mir auf dem stylischen Stuhl am stylischen Tisch kam, sah nicht nur oberlecker aus, sondern schmeckte auch so. Der Verdacht liegt sehr nah, dass die bezaubernde Komposition nicht aus dem Kühlschrank gezogen, sondern in Restaurantqualität frisch kreiert worden ist. Ein bisschen Warten habe ich dafür gern in Kauf genommen und mir die Zeit mit einem Eiskaffee Vietnam geteilt, den ich auch heiß hätte haben können. Die geben sich hier richtig Mühe, und nicht anders soll es in der Gastronomie sein! Einen prominenten Tischnachbarn hatte ich auch. Neben mir sprach Barack Obama einigen Rollen Sushi zu, wenn auch nur auf einem Poster an der Wand.

Apropos stylisch: Ich bin ja bei aller Aufgeschlossenheit gegenüber frischen Farben nicht so für das Kribbelbunte, aber in dem Laden hat einer so versiert in den Farbtopf gelangt, dass es schon wieder genial ist. Das mögen auch die Kinder und Teenies, die sich hier solo oder mit Erziehungsberechtigten die Klinke in die Hand geben und vor allem auf die Bubble Teas abfahren. Die Vielfalt ist beeindruckend, zum Zuckergehalt und den Kalorien schweigt des Sängers Höflichkeit.

Bubble Tea könnte auch für den schmucklosen Geschäftsnamen „BT“ verantwortlich sein, wobei nebenan im Husarenmarkt unter gleichen Initialen ein Nagelstudio firmiert. Ich hätte ja gefragt, aber so richtig fit in Sachen deutsche Sprache ist die junge Bistro-Crew noch nicht, und der Mund-Nasenschutz macht es dieseits und jenseits des Tresens nicht leichter. Gut, dass alle Angebote Nummern tragen, und die Getränke in zwei Größen haben ohnehin Einheitspreise.

Wer nicht bubbeln will, kann aus einer breiten Palette Milch-Tees wählen, oder eben auch einfach Tee oder Kaffee trinken. Die Speisekarte, alles auch außer Haus, schreit geradezu nach dem Wiederholungsgast. Neben Sushi, Sashimi, Nigiri und Maki sowie Tempura-Rollen wird vietnamesische Küche von der Reisbandnudelsuppe bis zu gebackenen Rippchen offeriert, drinnen wie draußen unterm Schirm direkt auf der Strelitzer Straße zu verzehren. Ich jedenfalls bin gleich oder bald wieder da, dann die Holde im Schlepptau. Danke Ulli für den Tipp, den ich gern weitergebe.