Schlagwörter

, , , ,

Eine der Arbeiten von Pino Polimeno

„Jedes Werk ein Abenteuer“, so der treffende Titel der Ausstellung der Galerie für gegenwärtige Kunst in der Alten Kachelofenfabrik Neustrelitz, die am kommenden Freitag, den 12. Juni, um 19.30 Uhr, eröffnet wird. Gezeigt werden Arbeiten von Pino Polimeno und Klaus Sommerfeld.

In der Tat werden in den Werken beider Künstler besonders atmosphärische Welten aufgeschlossen, die bereits für den Betrachter in der visuellen Erkundung so manches Abenteuer eröffnen.  Aber auch die Passion und Freude bei der Schaffung dieser Werke ist als besonders exklusives Abenteuer vorstellbar, heißt es in einer Vorbesprechung der Ausstellung.

Bei Klaus Sommerfeld, der nach eigenen Angaben einen besonderen Hang zum Gesamtkunstwerk hat, und sowohl als Autor, Schauspieler und bildender Künstler aktiv ist, zeigt sich eine riesige Portion Ironie, Witz und Spaß an der bildhaften Umsetzungen. So zum Beispiel bei der Umschreibung des Ausspruches „Du bist genau meine Kragenweite“. Hier appliziert er verschiedene Hemdskragen, die offensichtlich einem gewissen Herrn Dr. Hembeck einst gehörten, und kleckst kunstvoll mit blauer Tinte auf diesem wohlkomponierten Kragenbild. So erzeugt er ein illustres Bild des ehemaligen Trägers, kombiniert dieses aber mit genauem Wissen der Kunstgeschichte, indem Bezüge auf das Action Painting von Jackson Pollock am Horizont aufflackern oder auch des Kubismus der frühen Avantgarde.

Der Italiener Pino Polimeno hingegen schafft mit seinen ausgesprochen atmosphärischen Leuchtkästen Erinnerungsräume, wie er sie aus vergangenen Zeiten kennt. Dass gerade Wände viel zu erzählen haben, weiß Polimeno sehr genau. So sind es bekritzelte Wände oder Fassaden an denen die Farbschichten abblättern, Plakate bereits die Schichten der Zeit abbilden oder der ein oder andere in eine Wand etwas hereingeritzt hat. Mit dem Licht, das aus Türen, Luken oder Toren erscheint, strukturiert er nicht nur seine Räume, sondern zaubert sehr gekonnt vielschichtige mögliche Erzählungen, zu denen jeder Besucher wohl von einer anderen Erinnerung berichten könnte.

Mit der Ausstellung „Jedes Werk ein Abenteuer“ kommt die Galerie für gegenwärtige Kunst in der Alten Kachelofenfabrik wieder zurück zu ihrer Ausstellungstätigkeit. Doch auch wenn mit dieser besonderen Ausstellung das „Comeback“ in den Kunstbetrieb gefeiert wird, muss am Freitag ein geregelter Ablauf garantiert werden. Aus diesem Grund werden alle Kunstliebhaber und Interessenten an der Eröffnung dringend um telefonische Voranmeldung unter 03981 203145 gebeten.

Darüber hinaus ist die Ausstellung täglich bis zum 26. Juli von 17 bis 22 Uhr und Samstag und Sonntag auch zwischen 12 und 14 Uhr zu besichtigen.