Schlagwörter

, , ,

Ein betrunkener Neustrelitzer hat am Neujahrstag gegen 18 Uhr in der Neustrelitzer Louisenstraße mit einem Böller einen Baum in Brand gesetzt. Der Feuerwerkskörper war gezielt in einem Astloch der Linde platziert worden. Polizisten gelang es die Glut zu löschen, der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Durch Zeugenhinweise konnte wenig später ein 23-jähriger Tatverdächtiger ermittelt und in seiner Wohnung aufgesucht werden. Beim Öffnen der Tür konnten die Beamten starken Cannabisgeruch wahrnehmen. Sie stellten größere Mengen Betäubungsmittel sowie Utensilien sicher, die auf den Handel mit Drogen hindeuten. Außerdem fanden die Polizisten mehrere Feuerwerkskörper, die offenbar aus polnischer Produktion stammen und kein Prüfzeichen besitzen. Auch die Böller wurden sichergestellt.

Während der Durchsuchung leistete der alkoholisierte Mann Widerstand und beleidigten die Beamten. Er musste zu Boden gebracht und mit aufs Revier genommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Beschuldigten einen Wert von 1,72 Promille.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde der Beschuldigte nach Vernehmung aus dem Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand und Beleidigung wurden aufgenommen und dauern an.