Schlagwörter

, , ,

Starker Marihuana-Geruch hat am Sonntagabend erst Nachbarn und dann die Polizei im Neubrandenburger Ponyweg auf den Plan gerufen. Die Beamten haben sehr schnell die betreffende Wohnung ermitteln können. Den Beamten war der Mieter als Betäubungsmittelkonsument bekannt. Da er auf mehrfaches Klopfen und Klingeln nicht reagierte, wurde von Gefahr für Leib und Leben ausgegangen und die Berufsfeuerwehr zwecks Notöffnung gerufen. Nach Poltern aus dem Inneren erschien der 32-jährige Wohnungsmieter doch noch an der Tür.

Die Beamten stellten in der Wohnung mehrere vebotene Waffen und waffenähnliche Gegenstände sicher. Zudem wurden Betäubungsmittel sichergestellt und Gegenstände, die auf den Anbau von und Handel mit Drogenn hindeuten. Unterhalb eines geöffneten Fensters wurden neun Marihuanapflanzen gefunden. Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und gegen das Waffengesetz wurde aufgenommen.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg erfolgte hier die Beschuldigtenvernehmung. Anschließend wurde der 32-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.