Schlagwörter

, , , ,

Vincent Kokert (rechts) im Gespräch, an der Stirnseite Kreisdezernent Torsten Fritz.

Auch in der eigenen Stadt kann man noch ins Staunen geraten. So geschehen den Mitgliedern des CDU-Gemeindeverbandes im jüngst eröffneten gemütlichen Café Freiraum41 in der Glambecker Straße bei der Weihnachtsfeier der Christdemokraten. „Ein wirklich schöner Ort in unserer Stadt, den es zu entdecken lohnt“, schreibt mir Andrea Apmann.

Der Kuchen wurde von der Inhaberin Anne Ammerstorfer gebacken, alles war festlich geschmückt. Eine kulturelle Umrahmung gab es auch. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen, mit Begleitung am Keyboard durch den amtierenden Vorsitzenden Frank Obermair. Der Präsident der Stadt Neustrelitz, Ernst August von der Wense, trug ein längeres, skurriles Gedicht von Ringelnatz vor, das er noch aus seiner Kindheit kannte. Gemeinsam wurde viel gelacht an diesem Nachmittag. „Da es doch, übers Jahr verteilt, um sehr ernste Themen geht, war es mal ein Treffen der anderen Art für die Mitglieder“, so Andrea Apmann.

CDU-Landeschef Vincent Kokert hatte sich zwischen seinen vielen Terminen Zeit für einen Besuch in dieser Runde genommen. „Er verzichtete auf eine längere Rede, saß einfach in unserer Mitte und beantwortete einzelne Fragen. Und so wollen wir es in Zukunft weiter halten, miteinander sprechen, einander zuhören. Ein Weg, um dichter aneinander zu rücken und die Anonymität im Groẞkreis durch Gesichter und Erlebtes etwas aufzulösen“, berichtet meine Leserin. Die Neustrelitzer CDU-Mitglieder wünschen allen Mitbürgern gesegnete Weihnachten.