Schlagwörter

, ,

Gerade ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Telefonbetrügern.

Offensichtlich treiben sich Trickbetrüger in Neustrelitz und Umgebung herum. Darauf macht mein Blogfreund Klaus-Detlef Bachmann aufmerksam. „Ich wurde gestern um 19.45 Uhr auf meinem Festnetzanschluss, im Display stand Anrufer unbekannt, angerufen. Es meldete sich ein Kommissar der Kripo Neustrelitz mit Namen Hartmann. Er sprach mich mit Namen an und teilte mir mit, dass sich in meiner Wohnnähe Einbrecher aufhalten.“ Er solle alle Fenster, Rollos und Türen schließen und dann wieder an den Apparat kommen, wurde Klaus-Detlef Bachmann bedeutet.

Dies sei sehr wichtig, weil der Einbruch unmittelbar bevorstehe. „Ich habe ihm gesagt, dass er kein Polizist ist, und aufgelegt“, berichtet der Neustrelitzer. Inzwischen sei ihm von der „richtigen“ Polizei bestätigt worden, dass er richtig gehandelt habe. Die Polizei würde solche Anrufe nicht machen, zumal wenn sie wüsste, das Einbrecher schon kurz vor der Tür stehen.

Wie wäre die Geschichte wahrscheinlich weitergegangen? Klaus-Detlef Bachmann kann es sich vorstellen. „Zwei Männer in Polizeiuniform oder mit gefälschten Polizeiausweisen stehen vor der Tür und wollen nachschauen, ob ich alles richtig verschlossen habe. Hat man sie erst in die Wohnung gelassen, wird man von einem der ‚Polizisten‘ in ein Gespräch verwickelt und der andere stiehlt bei seinem ‚Kontrollgang‘ bzw. hält Ausschau, was man bei einem späteren Einbruch mitnehmen kann.“ Strelitzius bedankt sich bei Klaus-Detlef Bachmann im Namen aller Leser für die Warnung vor den Betrügern und gibt die Nachricht gern weiter.