Schlagwörter

, , , , ,

Klaudia Raabe als Recha und Sven Jenkel als Tempelherr. Foto: Jörg Metzner  

Als Beitrag zum „Vier-Tore-Fest“ in Neubrandenburg zeigt die Theater und Orchester GmbH am Sonntag, 1. September, um 16 Uhr, im Schauspielhaus Lessings Meisterwerk „Nathan der Weise“. Im neuen Format als „Kleiner Klassiker“ aus heutiger Sicht neu beleuchtet und hinterfragt, in anderthalb Stunden und für alle Besucher zum symbolischen Eintrittspreis von fünf Euro. 

Erzählt wird eine Familiengeschichte im Jerusalem des 12. Jahrhunderts. die uns auch heute begegnen könnte. In einer muslimisch beherrschten Stadt verlieben sich ein junger Christ und eine Jüdin und lösen so die Frage nach Identität und wahrer Religion aus… Hochaktuelle Themen wie Toleranz, Menschlichkeit aber auch Vernunft spielen eine Rolle und einmal mehr merkt man, dass trotz enormen technischen Fortschritts die Probleme, die Bedürfnisse der Menschen die gleichen geblieben sind: das Sehnen nach Akzeptanz und bedingungsloser Liebe.

Karten gibt es unter 0395 5699832, direkt im Schauspielhaus Neubrandenburg oder unter www.theater-und-orchester.de