Schlagwörter

, , ,

Tomasz Grzegorczyk (links) und Robert Gerhardt mit Boris Hass. Foto: M. Schütt

Die Oberligakicker der TSG Neustrelitz haben in den vergangenen Wochen immer wieder die Notwendigkeit eines weiteren Offensivspielers in ihren Reihen bekräftigt und den Worten um diese Personalie jetzt auch Taten folgen lassen. Die noch einzige freie Position in der Grzegorczyk-Elf wurde am heutigen Mittwochnachmittag mit Boris Hass besetzt.

Insidern ist der 22-jährige Angreifer sicher noch aus der Regionalliga als Spieler von Viktoria Berlin bekannt. Seine komplette fußballerische Ausbildung erfuhr Hass beim Hauptstadtclub Hertha BSC Berlin und hat sich in seiner Laufbahn zum flexibel einsetzbaren Allrounder im Offensivbereich entwickelt.

„Genau diesen Spielertyp hat die TSG Neustrelitz noch benötigt. Die gute Ausbildung von Boris bringt unserer Offensive ein ganzes Stück zusätzlicher Qualität“, kommentiert Geschäftsstellenleiter Robert Gerhardt die Verpflichtung von Hass. Damit ist der Neustrelitzer Kader bereits vor der nächsten Auswärtspartie gegen Blau Weiß Berlin am kommenden Sonnabend für die Hinrunde komplett.