Schlagwörter

, , ,

Fotos: Stephan Radtke

Eine weitere Etappe auf dem Weg zum „Seepferdchen“ haben 104 Kinder der Mecklenburgischen Seenplatte gemeinsam mit der DRK Wasserwacht zum Ende des Wonnemonats Mai absolviert. Nachdem die neun Trainingsgruppen aus sieben Kindertagesstätten die motorischen Fähigkeiten in den Gruppenräumen mittels Trockentraining erlernt hatten, standen zehn Schwimmstunden in den regionalen Schwimmhallen und Schwimmpools an, wie mir mein Blogpartner Stephan Radtke berichtet.

Schnell konnten die meisten Mädchen und Jungen die Scheu vor dem nassen Element ablegen und die erlernten Bewegungen mit Hilfe von Schwimmgürteln und -brettern sowie Poolnudeln im Wasser umsetzen. Eingeteilt in kleine, leistungsgerechte Gruppen wurden die Kinder schrittweise an das große Ziel, das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ herangeführt. Hilfe bekamen die kleinen Wasserratten dabei von vier ausgebildeten Schwimmlehrern und drei Rettungsschwimmern.

Meter für Meter absolvierten die zukünftigen ABC-Schützen im Wasser, und nach und nach verschwanden auch die Schwimmhilfen. Mit der letzten Trainingseinheit im Schwimmbad unterzogen sich die Schützlinge einem abschließenden Schwimmtest, der den Erfolg des Projektes unterstrich. Ein Großteil der Teilnehmer wird die Kita als Freischwimmer und mit den begehrten Schwimmabzeichen „Seepferdchen oder Seeräuber“ verlassen.

Dennoch steht in den kommenden Wochen ein weiterer großer Schritt für die Gruppen an, denn das Wetter spielt mit und die Schwimmausbildung wird an die Gewässer der Seenplatte verlegt. Hier soll auch vor den Sommerferien ein großes Abschlussfest mit den Schwimmprüfungen organisiert werden.

Für alle Kinder, die auch sicher schwimmen wollen, bietet die Wasserwacht in den Sommerferien wieder Schwimmkurse in Neustrelitz und Waren an.

Hier geht es zu den Terminen