Schlagwörter

, , ,

Vom Jugendbeirat Neustrelitz habe ich längere Zeit nichts gehört. Umso mehr freut es mich, dass sich die jungen Leute offenbar einem schmerzlichen Thema stellen, das lange vor ihrer Zeit angesiedelt ist. Sie wollen sich an einer Erinnerungsveranstaltung beteiligen, bei der der Deportation und Ermordung der Sinti und Roma aus der Region unter den Nationalsozialisten gedacht wird.

Am Mittwoch, den 13. März, um 12.30 Uhr, versammeln sich die Teilnehmer zunächst um 12.30 Uhr am Bahnhof Neustrelitz. SchülerInnen der Jawaharlal-Nehru-Schule lesen Gedichte, außerdem bringt Dr. Ernst Dörffel einen Erfahrungsbericht zu Gehör.

Um 16 Uhr wird im Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth in der Tiergartenstr. 28 der Artikel „Die Verfolgung von ‚Zigeunern‘ in Mecklenburg 1933 – 1945“ von Bernd Kasten gelesen und es findet eine Kranzniederlegung statt. In der Alten Kachelofenfabrik klingt der Tag um 19.30 Uhr mit einem Impulsvortrag zur Geschichte der Sinti und Roma aus und es wird eine Diskussion geben, wie die BürgerInnen der Stadt Neustrelitz mit der Geschichte umgehen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

http://gedenkorte.sintiundroma.de/index.php?ortID=135