Schlagwörter

, , , , ,

Chris Pallasch bei seiner großen Wanderung im vergangenen Jahr. Foto: privat

Mein Blogfreund Chris Pallasch, vielen meiner Leser als Double des Müritz-Ötzis im Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) oder auch als Steinzeitwanderer von Deutschland nach Dänemark bekannt, macht erneut von sich reden. Der 50-jährige Experimentalarchäologe ist seit einiger Zeit Leiter des Steinzeitdorfes Kussow in Westmecklenburg (Strelitzius berichtete) und will nach eigener Aussage Besuchern ermöglichen, nicht nur die Behausungen der Altvorderen anzuschauen, sondern auch in Familie darin zu wohnen und damit vollständig in die Vergangenheit einzutauchen.

Wer mehr dazu erfahren möchte, ist beim Herbstfest in Kussow am 14. Oktober richtig. Vielleicht der ultimative Tipp für einen Wochenendausflug, ist ja fast um die Ecke. Oder Interessenten schauen sich mal auf der sich entwickelnden Facebook-Seite des Steinzeitdorfes um.

Vorher können Steinzeitfans dem Abbild von Chris Pallasch, also dem nachempfundenen Müritz-Ötzi, bei der fünften Geburtstagsfeier des Leea begegnen. Am Sonnabend, den 23. September, wird die breite Öffentlichkeit im Haus an der B 96 erwartet. Mehr dazu demnächst hier im Blog. Der Müritz-Ötzi bewacht natürlich auch zu den regulären Öffnungszeiten des Landeszentrums die „Ressourcenkammer Erde“.

www.leea-mv.de 

Im vergangenen Jahr hatte Chris Pallasch seinem Abbild im Leea einen Besuch abgestattet.