Schlagwörter

, ,

festival

Das Eröffnungskonzert in der Johanniterkirche gab das Kammerorchester „Camerata Kon.centus“.

Das XV. Internationale Festival der Künste hat am Wochenende in Mirow begonnen. Bereits am Sonnabend startete der traditionelle Meisterkurs, während am Sonntag in der Johanniterkirche auf der Schlossinsel das Eröffnungskonzert mit dem neu gegründeten Kammerorchester „Camerata Kon.centus“ unter der Leitung von Wolfgang Hasleder stattfand. In dem Orchester sind Musikschülerinnen und Lehrer von Kon.centus vereint. Es erklangen Werke von Bach, Vivaldi, Arensky und Warlock.

Im Mittelpunkt des vom Residenzschlossverein Mirow veranstalteten Festivals, Vereinsvorsitzender Henry Tesch hatte Besucher und Teilnehmer in der Kirche begrüßt, steht wie gewohnt der Internationale Königin Sophie Charlotte Wettbewerb für Violine. Er wird 2016 zum 14. Mal ausgetragen. Die Preisträger werden sich am kommenden Sonnabend um 19 Uhr im Festsaal des Schlosses in einem Galakonzert präsentieren. Henry Tesch nach dem Auftritt der Kammermusiker gegenüber Strelitzius: „Eine sehr schöne Idee! Wirklich absolute Spitzenklasse!“

Die Jury steht in bewährter Weise unter der künstlerischen Leitung von Prof. Sylvio Krause, Erster Konzertmeister der Norddeutschen Philharmonie Rostock, Professor für Violine, Orchester- und Konzertmeisterstudien an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Auch Krause hatte zur Eröffnung gesprochen. Außerdem in der Jury vertreten sind Prof. Jacqueline Ross, Solistin, Professorin für Violine an der Guidhall School of Music and Drama in London, Annette Unger, Professorin für Violine an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden, Künstlerische Leiterin der Internationalen Musikakademie Meißen, und Waltraud Wächter, Erste Konzertmeisterin des MDR-Sinfonieorchesters Leipzig.

Festival Programm