Schlagwörter

, , ,

Zum Abschied gab es noch ein Foto mit Anja Ferdenus.

Zum Abschied gab es noch ein Foto mit Anja Ferdenus.

Acht Radler der naturwind schwerin GmbH für Windparkplanung sind momentan auf einer Tour de Klima im Land unterwegs. Ihr Anliegen: Klima retten – jetzt! De Aktion wird nach 2015 zum zweiten Mal durchgeführt. Dabei werden sogenannte Klimabotschaften gesammelt, die dann dem Bundesumweltminister übergeben werden. Im vergangenen Jahr waren rund 500 Statements zusammengekommen.

Strelitzius ist zufällig Anja Ferdenus begegnet. Sie ist Juristin bei naturwind und hat ihr Rad auf dem Weg nach Groß Schwiesow im Landkreis Rostock zum Landeszentrum für erneuerbare Energien in Neustrelitz gelenkt, um sich eine Führung zu gönnen. „Das Leea kannte ich noch nicht“, zeigte sich die sportliche Frau beeindruckt von der Einrichtung. Hier konnte sie rund zwanzig Botschaften entgegennehmen. „Wir wollen gemeinsam mit den Menschen die Ziele des Klimagipfels von Paris aus dem Dezember 2015 in Mecklenburg-Vorpommern umsetzen“, erklärte mir Anja Ferdenus. „Unser Land und unsere Erde sollen auch in Zukunft noch lebenswert sein.“ Nächste Stationen waren die Johanniterkirche in Mirow mit ihrer Solaranlage und das Bioenergiedorf Bollewick.

Die diesjährige Aktion endet am Freitag und Sonnabend wieder in Groß Schwiesow mit dem Open Air „Rock am Wind“ zwischen 100 Meter hohen Windkraftanlagen. Mehr als zehn Acts und eine Lasershow sind zu erleben. Morgen erwartet die Fans eine Rock-Nacht, am Sonnabend eine Electro-Nacht. Das Schweriner Unternehmen naturwind ist auch Partner der Stadtwerke Neustrelitz.

www.rock-am-wind.de