Schlagwörter

, ,

Jubel

Jubel ohne Ende bei der TSG Neustrelitz. Foto: Matthias Schütt

Unsere Regionalliga-Fußballer haben sich auf ihre alte Heimstärke besonnen und heute im Parkstadion für eine kleine Sensation gesorgt. Die Petersen-Elf schlägt Nordost-Spitzenreiter FSV Zwickau mit 1:0 (0:0). Fabio Viteritti hat eine gute Viertelstunde vor Schluss den Führungstreffer erzielt, und diesmal wurde der Vorsprung gehalten. Riesiger Jubel nach dem Abpfiff im Stadion.

In der 74. Minute tritt Viteritti einen Freistoß, der von der Zwickauer Mauer zu ihm zurückkommt. Der Nachschuss geht dann vom Innenpfosten ins Tor der Gäste. Bis dahin ein verteiltes Spiel, in das die Neustrelitzer nach anfänglicher Zurückhaltung immer besser hineingefunden haben. Bei dem schweren Boden waren lange Pässe angesagt. Chancen auf beiden Seiten, aber diesmal leistete TSG-Keeper Steven Braunsdorf, was die Trainer von ihm erwarten.

Kevin Meinhardt, Sportlicher Leiter des Teams, erinnerte im Gespräch mit Strelitzius daran, dass die Neustrelitzer beim Hinspiel in Zwickau beim 2:3 mindestens einen Punkt, wenn nicht den Sieg verschenkt hatten. „Insofern geht der heutige Erfolg mehr als in Ordnung.“