Schlagwörter

, , ,

Was lange währt, soll ja bekanntlich gut werden. Und so dürfen wir Strelitzer uns alle ein bisschen freuen, dass die Residenzstadt im kommenden Jahr endlich das bekommen soll, wofür 2012 bereits die bauliche Hülle übergeben worden ist. Im Juli 2013 waren bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und beim Land die erforderlichen Anträge gestellt worden. Das Landeszentrum für Erneuerbare Energien erhält nun den erforderlichen Fördermittelbescheid für die Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ und das Außenexponat „Energie-Kraft-Werk“.

Am Mittwoch reist Landesenergieminister Christian Pegel persönlich an, bis hin zum Gruppenfoto mit Fördermittelbescheid (zehn Minuten!) ist der große Bahnhof minutiös geplant. Und dann ist es ja nur noch ein Weilchen bis Anfang 2016. Da soll die mit Spannung erwartete Schau die ersten Besucher begrüßen. Zwar sind die Besucherzahlen seit Eröffnung des Leea kontinuierlich gestiegen, immer neue Angebote des Hauses hinzugekommen. Aber häufig bleibt die Resonanz auch unter den Erwartungen. Wie zuletzt beim Tag der Erneuerbaren Energien, als gerade einmal 100 Interessierte über den Tag verteilt nicht gerade Anlass zum Jubel boten.

In der „Ressourcenkammer Erde“ mit acht unterschiedlichen Themen auf knapp
170 Quadratmetern Ausstellungsfläche erfahren die Gäste in attraktiven, aufwändig gestalteten Kulissen wissenschaftlich fundiert vieles über regenerative Energiequellen und können diese spielerisch für sich entdecken. Eine Vielzahl interaktiver Exponate lädt zum Mitmachen ein. Vielleicht komt das innovative Haus dann auf die 30000 Besucher pro Jahr, für die es gebaut wurde.

Apropos Besucherzahlen. Am Dienstag, dem 5. Mai, geht die neue Veranstaltungsreihe des Energieministeriums in die zweite Runde. An diesem Abend referiert Dr. Johannes Pohl vom Institut für Psychologie an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg in Wismar zur Thematik der Geräuschbelästigung durch Windenergieanlagen und entsprechende Stresseffekte in Wismar.

Über die Internetseite „mitreden.mv-regierung.de“ können Interessierte die Übertragung per Live-Stream verfolgen und auch online Fragen an den Referenten stellen. Das Leea in Neustrelitz lädt wieder ab 18 Uhr zum „public viewing“ ein. Obwohl das Thema Windkraft ja offensichtlich MV bewegt, waren bei der Premiere ganze drei Besucher dem Angebot des Zentrums gefolgt. Ein so geringes Interesse hat die Veranstaltung sicherlich nicht verdient.