Schlagwörter

, ,

Die Zweitliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz haben sich einen Fehlstart in das neue Jahr geleistet. Am Nachmittag kassierten sie auswärts gegen den FC Schüttorf 09 eine 2:3-Niederlage (22:25, 25:11, 25:22, 22:25, 11:15) und ließen damit in Niedersachsen zwei Punkte liegen. Gegen die Schüttorfer aus dem unteren Tabellenbereich hatten wir mehr von unseren Jungs erwartet, auch wenn die Satzergebnisse relativ eng ausfielen.

Das sieht auch PSV-Volleyballchef Patrick Scholz so. „Wir haben uns eine bessere Ausbeute vorgestellt. Besonders ärgerlich, dass die beiden anderen Teams auf dem Treppchen Mondorf und Bitterfeld-Wolfen an diesem Spieltag keine Einbußen zu verzeichnen hatten. Wir wollten Rang 3 festigen, das ist uns nicht gelungen.“ Ein Punkt trennt die Neustrelitzer von Verfolger Lindow-Gransee.

Erstmals in der Vereinsgeschichte sind die Neustrelitzer mit dem Zug zum Auswärtsspiel gereist. Sponsor Frank Braasch konnte ausnahmsweise mit seinem Busunternehmen den Transport nicht absichern. „Das soll aber keine Entschuldigung für diese ärgerliche Niederlage sein“, betonte Patrick Scholz.

Am kommenden Sonntag ist die PSV-Truppe von Coach Jonathan Kendrick Scott zu Hause gefragt. Zu Gast in der Halle der Bundespolizei an der Woldegker Chaussee in Neustrelitz ist die TSGL Schöneiche. Der Dritte empfängt den Zehnten der Tabelle. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Heute haben wir mal wieder die berühmten Pferde vor der Apotheke kotzen sehen.