Schlagwörter

, ,

Justin Schultze, hier in einem früheren Spiel, hat die Neustrelitzer in Führung geschossen.

Auch bei Regionalliga-Absteiger Tasmania Berlin ist es unseren Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz heute Nachmittag nicht gelungen, den Auswärtsfluch zu bannen. Im Gegenteil: Mit dem 1:5 (1:1) haben die Residenzstädter wieder eine ordentliche Abreibung erhalten. Justin Schultze hatte die Neustrelitzer in der 26. Minute in Führung geschossen. Die tief im Tabellenkeller steckenden Gastgeber konnten noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen und gelangten mit einem Doppelschlag in der 52. und in der 55. Minute auf die Siegerstraße.

„Das ist nur enttäuschend, mich nervt das einfach“, sagte mir Coach Thomas Franke nach der Begegnung. „Wir hätten zur Pause 3:0 führen müssen, machen die Buden aber nicht. Stattdessen gestatten wir dem Gegner mit einem misslungenen Rückpass den Ausgleich. Dann kommen wir eigentlich gut aus der Kabine, und handeln uns nicht zum ersten Mal in kürzester Zeit zwei Gegentore ein. Damit war der Drops gelutscht, wir haben in der zweiten Hälfte nichts Nennenswertes mehr zustande gebracht. Dafür war dann jeder Schuss von Tasmania im Netz.“

Am kommenden Freitag empfängt die TSG Neustrelitz im heimischen Parkstadion die Optiker aus Rathenow, ebenfalls Absteiger aus der Regionalliga. Die Tabellennachbarn haben bislang auch noch keine Bäume ausgerissen. Vielleicht schieben unsere Jungs ja einen Heimdreier nach. Da gibt es doch noch das vielzitierte Gesetz der Serie…