Schlagwörter

, , , ,

Seit längerem kämpfen Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Grundschule Regenbogen“ in Mirow, aber auch die Stadtvertretung um die Unterstützende Pädagogischen Fachkraft an der Bildungsstätte (Strelitzius berichtete) und den Erhalt ihres Arbeitsplatzes. Jetzt liegen in der Stadt Unterschriftenlisten mit der Bitte um Unterstützung durch die Einwohner aus, darunter in der Sparkassenfiliale, im Edeka-Markt und in Arztpraxen. Jede Unterschrift zähle.

Im Jahr 2020 wurde die ausgebildete Erzieherin und Einwohnerin der Stadt Mirow an der Grundschule eingestellt, da der Bedarf einen solchen Einsatz rechtfertigte. Nach ca. vier Wochen bereits bekam die Schule eine Nachricht, dass der Bedarf nun nicht mehr gegeben sei und die Fachkraft an eine Schule nach Neustrelitz versetzt werden soll. „Für alle unverständlich, da sich weder die Anzahl der Schüler verringert hat und es auch keine anderweitigen Veränderungen gab“, heißt es in einer Mitteilung an Strelitzius. „Eine nachvollziehbare Erklärung seitens der Schulbehörde bzw. des Ministeriums gibt es nicht.“ Sei es als Streitschlichterin unter Schülerinnen und Schülern, Problemlöserin, Organisatorin von Klassenräten oder Förderin einzelner Schülerinnen und Schüler, die Fachfrau sei ein unverzichtbares Mitglied des Kollegiums.