Schlagwörter

, ,

Foto: Tiergarten Neustrelitz

Im Tiergarten Neustrelitz ist eine echte Männer-WG entstanden. Waschbär Jonny hat zwei Kumpels bekommen, mit denen er sich augenscheinlich sehr gut versteht und die ihm helfen, über den Verlust von Mama Ronja hinwegzukommen. Seit Anfang August war Jonny allein. Nun sind Freddy und Linus in Neustrelitz eingetroffen, die zuvor von der Tierrettung Greifswald aufgenommen worden waren. Das putzige Trio bestätigt, dass Waschbären soziale Wesen sind. Die beiden jüngeren Untermieter und der Hausherr sind ein Herz und eine Seele.

Der Umzug von der Hansestadt in die Residenzstadt bedurfte einer amtlichen Ausnahmegenehmigung. Waschbären zählen bekanntlich zu den invasiven Arten, auch Zoos und Tiergärten brauchen vor der Ansiedlung eine entsprechende behördliche Erlaubnis. Im Neustrelitzer Tiergarten, der seinen Bildungsauftrag sehr ernst nimmt, wird über das Problem der biologischen Invasion auch am Beispiel der Waschbären informiert, die die heimischen Ökosysteme gefährden.

Trotzdem soll es Jonny, Freddy und Linus im Tiergarten Neustrelitz an nichts fehlen. So wurde das Gehege für die beiden jüngeren Tiere mit zusätzlichen Klettermöglichkeiten ausgestattet. Ausgediente Feuerwehrschläuche, die gespendet wurden, waren dabei eine große Hilfe.