Schlagwörter

, , , ,

Foto: Stadt Neubrandenburg

Polizei und Ordnungsamt haben heute in den Neubrandenburger Stadtbussen auf die Notwendigkeit des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung aufmerksam gemacht und sich damit an einem landesweiten Aktionstag beteiligt. Zwei Präventionsteams waren im gesamten Stadtgebiet von 10 bis 13 Uhr unterwegs. Bei den stichprobenartigen Kontrollen wurde festgestellt, dass sich die meisten Fahrgäste an die Vorgaben halten. Polizei und Ordnungsamt gaben lediglich Hinweise, den Mund-Nase-Schutz richtig zu tragen.

Bereits bei vorangegangenen Kontrollen seitens des Ordnungsamtes musste kein Bußgeld verhängt werden. Die Mitarbeiter gaben Hinweise, die von den Fahrgästen befolgt wurden. In den Stadtbussen wird durch Lautsprecherdurchsagen und Hinweisschilder auf die Maskenpflicht verwiesen.

Die Landesregierungen haben die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung beschlossen. Es müssen alle Menschen ab sechs Jahren eine Mund-Nase-Bedeckung unter anderem in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) tragen. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus.