Schlagwörter

, , ,

Der scheidende TSG-Trainer Tomasz Grzegorczyk (Strelitzius berichtete) hat sich heute Morgen noch einmal bei mir gemeldet und mich gebeten, allen Neustrelitzer Fußballfreunden mitzuteilen, wie schwer ihm seine Entscheidung gefallen ist, den Verein und die Stadt zu verlassen. „Es war eine tolle Zeit für mich hier, ich habe mich sehr wohl gefühlt und ich möchte mich beim Vorstand mit Hauke Runge an der Spitze, bei den Sonsoren, bei den Spielern, bei allen bedanken, die mir diese wunderbare Zeit ermöglicht und diese großartigen Rahmenbedingungen im schönen Neustrelitz geschaffen haben“, sagte mir der Coach.

„Wir bleiben befreundet“, versicherte Grzegorczyk. Für ihn bedeute die neue Aufgabe einen Schritt nach vorn hinein in eine professionelle Liga. Den Oberligisten der TSG wünsche er für die vor ihnen liegende Saison natürlich nur das Beste. Er glaube, so Grzegorczyk, einen guten Kader zusammengestellt zu haben, der noch auf zwei, drei Positionen Verstärkung vertragen könne. Er werde die Mannschaft weiter beobachten und auch bei der Suche nach seinem Nachfolger behilflich sein.

Bleibt mir, meinem Blogpartner für die gute Zusammenarbeit über zwei Spielzeiten hinweg zu danken und dem sympathischen Sportsmann auf seinen künftigen Wegen maximale Erfolge zu wünschen. Wszystkiego najlepszego, Tomasz!